worklife.place als Kombi

Bei der Einreichung zum Greenstart-Award wurde das Projekt worklife.place mit auf die Long-List gesetzt und im Rahmen der Prämierung wurde betont, dass die Referenz auf greenstart.at online bleibt damit Interessenten sich weiter orientieren können.

Die Intention hinter dem Projekt: Es geht darum zu zeigen, dass überlieferte Bausubstanz in peripheren Orten sehr wohl wertvolle Ressourcen darstellen, auf denen man für Zukünftiges aufbauen kann. Es geht nicht darum mit viel Aufwand unschlagbare (Energie-)Werte für ein Haus zu erzielen, sondern ein praxistaugliches Konzept mit Betriebskosten umzusetzen, die gegen Null tendieren. Die Ressourcen-Verbräuche werden daher nicht eingedämmt, sondern auf allen Ebenen niedrig gehalten und die Methode dazu ist ein autarkes Wirtschaften in Kreisläufen. Die Revitalisierung von alten Häusern im Ortsverband ist dem Ferienhauswohnen, dem Wohnen im Speckgürtel sowie der Land- und der Stadtflucht entgegengesetzt und entspricht Gemeinden die gegen ungehemmten Landverbrauch bewusst Schritte setzen.

“Long List”

Wettbewerbsseite greenstart.at