Gedankenaustausch zum Fabriksareal

Vier Jahre hatten die ehemaligen Glanzstoffwerke in St. Pölten leer gestanden. Seit einem Jahr nutzt die New Design University (NDU) Teile der Fabrik – und machte sich im Rahmen des diesjährigen New Design Festival auch stark über die Nachnutzung des Geländes Gedanken. Ende September setzen sich 160 Studierende drei Tage lang in Workshops mit der Frage auseinander, wie die Glanzstoffwerke mit neuem Leben erfüllt werden können und das Projekt wurde medial sehr gut aufgenommen.

Neue Universität mit neuen Ansätzen

Mit ihrer “Fabrik” auf einem ehemaligen Industrieareal in St. Pölten macht sich die niederösterreichische Privatuniversität einen zusätzlichen Standort, auf dem auch ein neuer Stadtteil entstehen soll. Der Entwurf der zukünftigen Mittelstadt im Dialog von Urbanismus, Architektur, Kommunikationsdesign und neuen Technologien bildet den zentralen Forschungsschwerpunkt der Universität. Über transdisziplinäre Forschungs- und Kooperationsprojekte entstehen sollen an der Universität ganzheitliche und nachhaltige Lösungen zu brisanten Themenstellungen unserer Gesellschaft entwickelt werden. Man will sich dabei an den lokalen und globalen Veränderungsprozessen messen und versteht sich deshalb als lernende Institution. Hier zu studieren würde bedeuten, den Wandel in vielfältiger Weise mit zu gestalten. (RED)